ANA ZORANA BRAJOVIĆ

 DIRIGENTIN

 Lebenslauf

Video      Galerie

profilna

Frau Ana Zorana Brajović wurde in Belgrad am 4. November 1975 geboren.
Bei dem internationalen Wettbewerb für Jungmusiker (Concorso internazionale di Musica per i Giovani), der in Stresa/Italien im Jahre 1991 stattfand,  gewann sie den dritten Preis in der Kategorie Klavier.
1992, bei dem 25. Wettbewerb der Republik Serbien für junge Musiker Petar Konjović, der zum ersten Mal  zum internationalen wurde, gewann sie den dritten Preis und bei dem Wettbewerb für Kammermusik gewann sie den ersten Preis. Während ihrer weiterführenden Musikschulausbildung lernte sie Klavierspielen bei Herrn Professor Leonid Brumberg in Wien. 1992 immatrikulierte sich Ana Zorana Brajović an der Musikakademie in Belgrad, wo sie Klavier bei Frau Professorin Mirjana Suica-Babić studierte, und zur gleichen Zeit Dirigieren bei Herrn Professor Jovan Šajnović.
Ihr erstes Solistenkonzert hielt sie in der Galerie der serbischen Akademie für Wissenschaft und Kunst in Belgrad am 2. Dezember 1993.
Anlässlich des 6. jährigen Kongresses EPTA SERBIA nahm sie an dem Finalkonzert teil,  das am 1.Oktober 1994 in der Musikschule Mokranjac in Belgrad stattfand. Am 1.Oktober 1994. wird sie an die Belgrader Staatsoper als Assistenz-Dirigentin engagiert. Am 30. März 1995. hielt sie ein Konzert in der Ilija Kolarac Stiftung, begleitet von dem Symphonischen Orchester RTS (Radio Fernsehen Serbien), wo sie das Klavierkonzert in C-Moll K.W. 449 von Mozart spielte und dirigierte, als auch die Ouvertüre-Phantasie Romeo und Juliette von Tschaikovsky und die Carmen Suite für Flöte und Orchester.

Sie bekam ausserordentlich gute Pressestimmen von vielen professionellen Kritikern und gab zahlreiche Interviews, die in den Belgrader Tageszeitungen und Zeitschriften veröffentlicht wurden. Der anerkannte Musikkritiker Prof. Slobodan Turlakov schrieb unter anderem: „Ana Zorana Brajović ist nicht nur Hoffnung, sie ist auch Wirklichkeit.Wir wurden nicht nur von ihrem jungen Alter beeindruckt, sondern auch von ihrer Begabung und ihrer musikalischen Superiorität. (TV Revija, 18.Mai 1995)
Bei dem Konzert Szenen aus Opernwerken, das im Nationalteater Belgrad, am 25. Juni 1995 aufgeführt wurde, dirigierte sie zum ersten Mal ein Potpourri aus Mozarts Zauberflöte mit größtem Erfolg, wie von Kritikern bestätigt wurde. Das ganze Konzert wurde von den Studenten des Opernstudios des Nationaltheaters aufgeführt.
Am 20. Oktober 1995 erhielt Ana Zorana Brajović den höchsten  Preis der Stadt Belgrad für Leistungen in der Kunst der Musik - Den Oktoberpreis.
Während der Spielzeiten 1995/96, 1996/97 und 1997/98 dirigierte sie regelmäßig Aufführungen von Mozarts Zauberflöte. In der Opernsaison 1996/97 dirigierte sie auch regelmäßig Aufführungen der Oper Anna Bolena.
Im Hochschuljahr 1998/99 beendete sie ihr Postdiplomstudium. In ihrer Abschlussprüfung dirigierte sie La Traviata von Verdi am 24. März 1999 im Nationalteater Belgrad. Sie erhielt die beste Note- 10 und ihren Magistergrad.
Im März 2002 nahm Frau Brajović am Musikfestival auf der Insel Korfu/Griechenland teil und dirigierte La Cenerentola von Rossini.
Sie bekam das Fulbright Schulungsstipendium für das Hochschuljahr 2003/2004, und studierte bei Gustav Meier an dem Peabody Konservatorium, John Hopkins Universität in Baltimore, USA.
Am 25. März 2004 nahm sie am  Millenium Stage im Kennedy Zentrum teil– ein Abend der Kulturaufführungen (Konzert)- für das Fulbright Schulungsprogramm des US Department of State.
Sie gewann den ersten Preis für die beste Begleitung bei dem Boris Christoff- Wettbewerb in Sofia/Bulgarien im Jahr 2000 und das wiederholte sich bei dem Nationalwettbewerb im April 2004 in Athen/Griechenland. Ana Zorana Brajović nahm an dem internationalen Dirigier-Workshop bei dem Mozart-Beethoven Festival teil, das vom 14.bis zum 23. Juni 2004 in Sofia/Bulgarien stattfand.
In der laufenden Opernsaison des Nationalteaters Belgrad dirigiert sie regelmäßig Aufführungen von Rossinis La Cenerentola, Verdis La Traviata und Rigoletto und Mozarts Zauberflöte.
Seit September 2014 ist sie Operndirektorin am Nationaltheater in Belgrad.
Sie dirigiert klassische symphonische Werke, wie auch folgende Opernwerke, die zur Zeit zum Repertoire der Staatsoper Belgrad gehören:
Mozart: Die Zauberflöte, Die Hochzeit des Figaro
Verdi: La Traviata, Nabucco, Otello, Attila, Rigoletto, Aida, Don Carlos, Falstaff, Der Maskenball
Puccini: La Boheme, Madame Butterfly, Tosca
Rossini:Der Barbier von Sevilla, La Cenerentola
Word: The Crucible
Bizet: Carmen
Tschaikowsky: Eugen Onegin
Donizetti: Anna Bolena, Lucia di Lammermoor, Maria Stuart

Frau Ana Zorana Brajović spricht fließend Englisch und Deutsch.

 



Galerie


 

Video

ytbtn