ZURAB ZURABISHVILI

 TENOR

Video      Galerie

zurab 57

Zurab Zurabishvili ist am 1. September 1973 in Tbilisi, Georgien geboren.

1988 bis 1994 Gesangsstudium am Konservatorium Tbilisi bei Frau Prof. Ana Chikhradze.
1994 Gesangsstudium am Mozarteum in Salzburg bei Frau Prof. Martha Sharp.
Diplom Juni 2002 mit Auszeichnung und Mag. art. bestanden.
Meisterkurse mit Bernd Weikl und Sherrill Milnes in Salzburg, Laurenne Nubar in Nizza, Paata Burchuladze in Salzburg, sowie Privatunterricht bei Riccardo Lombardi.
Privatstudium bei em. Univ. Prof. Hanna Ludwig, Universität Mozarteum Salzburg.

2003 Preisträger des österreichischen Würdigungspreises.
2005 zweifacher Preisträger des 11. Internationalen Gesangswettbewerbs „Ferruccio Tagliavini“.

Von 2003 bis 2006 Festengagement am Theater Augsburg.
Von 2006 bis 2010 Ensemblemitglied am Staatstheater Darmstadt.
Von 2010 bis 2013 festes Mitglied im Ensemble des Aalto Musiktheater Essen.
Ab 2013 international freischaffend tätig.

Gastspiele u.a. an der Griechischen Nationaloper Athen, der Deutschen Oper Berlin, am Theater Bonn, Theater Chemnitz, Royal Opera House Copenhagen, Theater Dortmund, an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf, Aalto-Musiktheater Essen, Oper Graz, Staatsoper Hannover, am Tiroler Landestheater Innsbruck, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Oper Krakau, Nationaltheater Mannheim, Staatstheater am Gärtnerplatz München, National Theater Taipeh, an der Staatsoper Tbilisi, der Israeli Opera Tel Aviv, am Teatro Regio Turin, Deutschen Nationaltheater Weimar, Staatstheater Wiesbaden, Nationaltheater Zagreb und Opernhaus Zürich.

pdfRepertoire

 


Galerie


 Video

ytbtn  Zurab Zurabishvili sings Piqué Dame, Hermann,Ya imeni yeyo ne snaju
ytbtn  Zurab Zurabishvili sings Piqué Dame, Hermann,Prosti nebesnoe sosdanje
ytbtn  Zurab Zurabishvili sings Cavaradossi, E lucevan le stelle
ytbtn  Zurab Zurabishvili I Pagliacci canio (vesti la giubba)
ytbtn  Zurab Zurabishvili sings Piqué Dame, Hermann,Prosti nebesnoe sosdanje
ytbtn  Zurab Zurabishvili sings Piqué Dame, Hermann, Shto nasha jisn